Kampf gegen Cheater: 600 Bans & 2-Faktor-Authentifizierung

  • banner_R6Siege.png


    Wir selber mussten bereits seit vielen Monaten mit Cheatern bei Rianbow Six: Siege spielen. Teilweise als Random-Spieler bei uns im Team, aber noch viel öfters gegen uns. Nachdem sich nun viele Streamer und Youtuber ebenfalls beschwert haben, kündigt Ubisoft nun neue Maßnahmen gegen Cheater an.


    Wer von Cheatern profitiert, fliegt raus!


    Diese Drohnung hat Ubisoft ernstgenommen und hat im ersten Schrifft rund 600 Accounts wegen "Boosting" sperren lassen. Boosting bezeichnet das Anheuern von Cheatern gegen Geld für garantierte Siege, um schnell im Rang und der Liga im Ranked-Spiel aufzusteigen. Kürzlich hatte Ubisoft Boosting als verboten eingestuft und zum Ban-Grund erklärt.


    Des Weiteren möchten die Entwickler mehrere Schwachstellen an der Spiel-Architektur beheben und so Schlupflöcher für Cheater schließen. Dies soll mit Hilfe einer neuen Test-Software passieren, die von der Software bereits erkannt werden, bevor Cheater überhaupt auf sie aufmerksam werden.



    2-Faktor-Authentifizierung


    Ähnlich wie bei Counter-Strike: Global Offensive, wird auch Ubisoft eine zusätzliche Verifizierungsstufe einführen. Diese "Zwei-Schritt-Überprüfung" wird zur Voraussetzung werden, wenn man in Rainbow Six: Siege ein Ranked spielen möchte. Bei dieser Authentifizierung muss neben der E-Mail Adresse und dem Passwort ein weiterer, zufallsgenerierter Code (meistens per App) eingegeben werden.


    Somit ist der Spiel-Account an ein weiteres Gerät (z.B. das Smartphone) des Besitzers gekoppelt. Dies erhöht nicht nur den Schutz gegen Cheater, sondern erhöht auch die Sicherheit gegen Account-Diebstahl! Im Falle eines Bannes kann so kein neuer Account erstellt werden. Ubisoft setzt zur 2-Faktor-Authentifizierung auf den Google Authenticator für iOS und Android.


    iOS App-Store Google-Play-Store
    Google Authenticator Google Authenticator